Kontaktdaten
Alte Gasse 38
60313 Frankfurt
Tel: 069 - 28 28 83
Fax: 069 - 21 99 97 16
Web: www.libs.w4w.net
Email: info@libs.w4w.net

Öffnungszeiten
Dienstag & Donnerstag
17.00 - 19.30 Uhr

Telefonische Beratung
neu: Montag
17.00 - 18.00 Uhr

Gleich und gleich ist different?

Moderierte Gesprächsabende für beratende, therapeutische und pädagogische Fachkräfte

LIBS Cover Flyer - Gleich und gleich ist different?Gleich und gleich – Frau liebt Frau: Diese Tatsache erscheint vielen als kein Problem mehr. Unter der toleranten Oberfläche unserer multimedialen Gesellschaft finden jedoch Normierungen, Ausgrenzungsdynamiken und Diskriminierungen statt, die für viele nicht-heterosexuell lebende Menschen gelten, sie einschränken und auch verletzen.
Fachkräfte im Beratungs- und Therapiekontext sind angehalten, mögliche Differenzen und Gleichheiten hetero-, bi- und homosexueller Klient_innen wahrzunehmen und eine eigene Position zu beziehen. Die Gesprächsabende geben die Möglichkeit,

  • lesbische und bisexuelle Frauen/Paare als Klientinnen zu fokussieren
  • Gleichheit und Differenz zu diskutieren
  • die eigene Position als Berater_in/Therapeut_in zu Hetero-/Bi-/Homosexualität zu reflektieren

Während in den Fortbildungsmodulen mehr Zeit für Input gegeben ist, möchten wir mit den Gesprächsabenden den Schwerpunkt auf den fachlichen Austausch legen. Daher wird es nur ein kurzes Impulsreferat als Gesprächsgrundlage geben. Danach können die Teilnehmenden, eigene Fragen und Themen einbringen und diskutieren.

Themen für Gesprächsabende:

Lesbische und bisexuelle Klientinnen in Beratung und Therapie (2014)

Gibt es überhaupt spezifische Bedarfe und Problemlagen lesbischer und bisexueller Klientinnen? Welche Gleichheiten, welche Ungleichheiten bestehen in Bezug auf Erfahrungen und erlebte Realität? Welche Berührungspunkte haben professionell Beratende, von welchen Vorannahmen, Überzeugungen oder (Un-)Sicherheiten gehen sie aus und wie bringen sie diese in den Beratungsprozess ein?

Lesbische Paare in der Beratung (2014)

Wie sehen die konkreten Lebensrealitäten lesbischer Paare aus? Welche Themen und Konflikte bringen sie in die Beratung ein? Gibt es spezifische Paardynamiken? Existieren bestimmte Vorannahmen oder Haltungen gegenüber Frauenpaaren, die auf die Beratungspraxis Einfluss haben?

In Planung 2015/2016:

Sexualität/en

Worüber sprechen wir, wenn wir „lesbische Sexualität“ sagen? Existiert überhaupt eine so zu etikettierende lesbische Sexualität? Wie leben Frauenpaare Sexualität – wie leben Einzelne (Lesben) ihre Sexualität/en? Welches Verständnis haben wir als professionell Beratende von Sexualität, welche Vorannahmen existieren – und welche Verwerfungen? Welche Rolle spielen gesellschaftliche Entwicklungen und veränderte Sexualitätsdiskurse und wie wirken sie auf die eigene Beratungspraxis?

Asexualität – ein neues Phänomen?

Die Selbstbeschreibung „asexuell“ existiert als Kategorie selbstbewusster Zuordnung zu den sexuellen Orientierungen noch nicht so lang. Internet, Gruppen und Foren thematisieren das Phänomen „Asexualität“ vielfach und auf neue Weise, indem sie es nicht als Defizit, sondern als wählbare Kategorie bestimmen. Welche Diskurse tauchen in Bezug auf dieses Phänomen auf, welche Positionen lassen sich formulieren? Wie lässt sich mit der Kategorie „Asexualität“ in der Beratungspraxis umgehen – mit welchen eigenen Positionen und Überzeugungen sind Berater_innen hier konfrontiert?